<p style="color: #ffffff; font-size:20px; padding-top:0px;">zur integrierten Überwachung, Management und Optimierung eines symbiotischen Clusters, intelligenter Produktionseinheiten</p>

Human-mimetischer Ansatz

zur integrierten Überwachung, Management und Optimierung eines symbiotischen Clusters, intelligenter Produktionseinheiten

Das Projekt schlägt ein völlig neues Paradigma für Industrie-Cluster vor. Inspiriert von einem der komplexesten biologischen Organismen, dem menschlichen Körper, fördert es die gegenseitige Wechselwirkung der verschiedenen Branchen für eine nützliche Wiederverwendung von Betriebsmitteln und Ressourcen (z.B. Wasser, Abfall, Nebenprodukte, Energie, Recycling-Materialien). Das Ziel ist eine ressourceneffizientere Produktion und die Reduktion schädlicher Auswirkungen auf die Umwelt. Synergien und Optimierung der Ressourcenströme eines Clusters werden erzielt, dank der hierarchischen Dezentralisierung der Produktionsmanagement-Aufgaben auf mehrere Produktionseinheiten, mittels anlagen- und branchenübergreifender Integration der Überwachung, Steuerung und gemeinsamen Optimierung der Aktivitäten.

Weiter zu Symbioptima-Projekt

SYMBIOPTIMA wird die Wirkungsgrade der europäischen Prozessindustrie verbessern durch:

a. Entwicklung einer sektor-übergreifenden Energie- und Ressourcen-Managementplattform für Intra- und Inter-Cluster Ressourcenströme, charakterisiert durch ein ganzheitliches Modell für die Definition, die Lebenszyklus-Bewertung und das Business-Management symbiotischer Cluster. Die Multilayer-Plattformarchitektur integriert Prozessoptimierung- und Demand-Response-Strategien für die synergetische Optimierung innerhalb der Sektoren über die gesamte Wertschöpfungskette;

b. durch die Entwicklung eines umfangreichen, multidisziplinären und modularen Plug & Play Monitorings und der Ausarbeitung aller relevanten Informationsflüsse des symbiotischen Clusters;

c. mit Integration aller thermischen Energiequellen und -flüsse als Knoten eines intelligenten thermischen Energienetzwerks

d. unter Berücksichtigung einer enormen Steigerung der Wiederverwendung, um insbesondere fortschrittliche WASTE2RESOURCE Initiativen in der PET Verwertung zu fördern.

Die Entwicklung eines solchen ganzheitlichen Rahmens wird den Weg für künftige sektor-übergreifende Interaktionen und Möglichkeiten aufzeigen. Erweiterbarkeit und Aufrüstbarkeit aller entwickelten Tools werden die Skalierbarkeit verbessern und so den SYMBIOPTIMA Ansatz sowohl für kleine als auch für große Anwendungen einsetzbar machen.

The development of such a holistic framework will pave the way for future cross-sectorial interactions and potentialities. Furthermore, starting from available LCSA and interoperability standards, an holistic LCSA framework will be developed and here adopted, thus granting easy upgradability of legacy devices and a large adoption by device producers.Modularity, extendibility and upgradability of all developed tools will improve scalability and make the SYMBIOPTIMA approach suitable both at small and large scale. 

Erwartete Ergebnisse:

  • Integrierte Software-Plattform für Cluster-Management symbiotischer Energie- und Ressourcenströme
  • Bewertungsrahmen für die Nachhaltigkeit des Lebenszyklus symbiotischer Cluster
  • Plattform-Plug-Ins für integrierte Prozessoptimierung
  • HW/SW-Middleware für die Entwicklung branchenübergreifenden, intelligenten Monitorings
  • Energy Grid Application Framework
  • De-Polymerisationsreaktor für die chemische PET

Konsortiumspartner

SpiraxSarco
Bilfinger
ACT Solutions
Semantic
Paradox
Synesis
VITO
KIT
Siemens
nxtControl
Neogroup
gr3n Sagl

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 723698.

This website reflects only the authors’ views and the Commission is not responsible for any use that may be made of the information contained therein.