<p style="font-size:20px; padding-top:0px;">Verteilte Steuerungs- und Simulationsplattform zur Unterstützung eines Ökosystems aus Digitalautomatisierungsentwicklern </p>

DAEDALUS

Verteilte Steuerungs- und Simulationsplattform zur Unterstützung eines Ökosystems aus Digitalautomatisierungsentwicklern

Das Projekt

Daedalus wird die virtuelle Intelligenz des CPS (Cyber-Physischen Systems), durch die Anwendung einer verteilten Automatisierungsplattform, basierend auf dem Standard IEC 61499 voll ausschöpfen. Es wird ein digitales Ökosystem geschaffen, das über die derzeitigen Grenzen von Fertigungsleitsystemen hinausgeht und das einen ständig wachsenden Markt für innovative Designlösungen, das Engineering, die Produktion und Wartung von Automatisierungssystemen einrichtet.

Daedalus schlägt den Einsatz eines Automatisierungsökosystems für einen mehrseitigen Markt vor. Basierend auf der neuen Generation von verteilten intelligenten Geräten (CPS), die sowohl in der realen als auch in der virtuellen (simulierten) Welt aggregiert, orchestriert und re-konfiguriert werden können, werden komplexe Fertigungsverhalten möglich und die Leistung künftiger Fertigungsanlagen optimiert.

Die Initiative ist auf die zentralen Themen der Wettbewerbsfähigkeit Europas und europäischer Unternehmen fokussiert und umfasst eine Vielfalt an interdisziplinärer Aufgaben, mit dem Ziel eine digitale Plattform für ein mehrseitiges Ökosystem für die industrielle Automatisierung einzusetzen.  

Im Rahmen des Projektes werden folgende Ziele erreicht:

  • die Konzeption, Entwicklung und Verteilung von Intelligenz in CPS-en, für die Ausführung orchestrierter Fertigungsaufgaben in Echtzeit wird erleichtert;
  • die Interoperabilität von CPS-en von verschiedenen Herstellern auf dem Orchestrierungslevel (=“zwischen CPS-en“) wird gefördert;
  • das Design, die Implementierung und Integration optimal koordinierter Steuerungsintelligenz von CPS-en wird vereinfacht;
  • echtzeitnahe Co-Simulation von Fertigungssystemen als komplett integrierter „Dienst“ eines CPS wird ermöglicht;
  • ein digitaler Marktplatz wird geschaffen, um die Abstimmung zwischen Angebot und Nachfrage zu vereinfachen
  • ein vielschichtiges Geschäftsmodell für das Automatisierungsökosystem und seine Teilnehmer wird verfasst;
  • eine weit verbreitete Akzeptanz der Ökosystemplattform wird gefördert, um den Erfolg und Einfluss des mehrseitigen Marktes von Daedalus zu garantieren. 

Der Projektansatz basiert auf drei technologischen Säulen, einer Plattform- und einer Ökosystemsäule:

1. der IEC 61499 basierten und re-konfigurierbaren Automatisierungsplattform für verteilte Orchestrierung von interoperablen CPS-en;

2. dem „Simulation-als-Dienst“ („Simulation-as-Service“) für integrierte echtzeitnahe Co-Simulation von CPS-Verhaltensmodellen;

 

    4. fortschrittlicher SDKs für vereinfachtes Design von hierarchisch optimal verteilten Steuerungsanwendungen;

    5. eines digitalen und unabhängigen Marktplatzes und Ökosystems für von Automatisierungslösungen;

    6. Proof-of-concept Demonstrationen um die Involvierung der „Teilnehmer“ und den Ausbau des Ökosystems voranzutreiben.

IEC 61499 für eine mehrseitige digitale Plattform

Daedalus schöpft die bestehenden Eigenschaften von IEC 61499, dem internationalen Standard für verteilte Automatisierung aus, um ein Funktionsmodell für ein CPS vorzuschlagen, das die Echtzeitkoordination seiner Automatisierungsaufgaben mit der „jederzeitigen“ Bereitstellung der Dienste für andere Elemente der Automatisierungspyramide kohärent verbindet. Diese Erweiterung der IEC 61499 Funktionalitäten übernimmt die Offenheit und die Interoperabilität die der Standard vorschlägt und garantiert, dass die unabhängig entwickelten CPS-en in der Lage sind miteinander zu kommunizieren und, dass sie orchestriert werden können.

Die Adaptierung des IEC 61499 Standards und der entsprechenden Entwicklungssprache, bringen dem Engineering von automatisierten CPS-en die gleichen technischen Möglichkeiten, wie sie in der IT Welt bereits zu finden sind und Modularität, Aggregation, Erbschaft, usw. Zukünftige Applikationsentwicklungen für die Fertigungsebene werden auf einer mehr verteilten, aber konzertierten Leistung verschiedener Stakeholdern aufgebaut. Somit wird der Weg für einen digitalen Marktplatz freigemacht, wo eine neue Generation von Automatisierungsanbietern gemeinsam zur Schaffung eines Mehrwertes für den Endbenutzer, im Rahmen von nachhaltigen Geschäftsmodellen, beitragen.

Kompetenzzentrum zur Inkubation und Unterstützung des Ökosystems

Um das größte Problem eines digitalen Marktplatzes für ein mehrseitiges Ökosystem, nämlich – Benutzer für die Plattform zu gewinnen und die Akzeptanz eines solchen zu fördern – hat Daedalus eine Antwort mit der Schaffung eines europäischen Kompetenzzentrums gefunden. Das Kompetenzzentrum geht so an die Grenzen des auf IEC 61499 basierenden CPS als disruptive Innovation und wird so zu einem Katalysator für die beschleunigte Akzeptanz der Projektplattform auf europäischem Niveau.

Das Kompetenzzentrum für die IEC 61499 Automatisierungsplattform wird eine dreifache Rolle haben:

  1.  Integration der Technologien, die im Rahmen von Daedalus entwickelt wurden, in eine Referenzimplementierung die die Leistungsfähigkeit der Plattform zeigen wird;
  2. Unterstützung bei der Bereitstellung von Demonstrationen der Technologien, um konkrete Beispiele zu zeigen, wie diese verwendet werden können;
  3. Aufbau der mehrseitigen Plattform mit dem dazugehörigen digitalen Marktplatz, und Unterstützung der Technologieanbieter und -benutzer mit umfangreichen Dienstleistungen, um die breite Akzeptanz von Daedalus zu gewährleisten.  

Konsortiumspartner

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 723698.

This website reflects only the authors’ views and the Commission is not responsible for any use that may be made of the information contained therein.